Die Höhe des Honorars wird jedes Mal mit dem Mandanten vor Übernahme des Mandats individuell vereinbart, wobei der Arbeitsaufwand des Anwalts und die Kompliziertheit des Falls berücksichtigt werden. In Fällen, mit deren Führung wir beauftragt werden, rechnen wir Ihnen die Erstberatungsgebühr auf das Endhonorar an.

Für die Festlegung der Höhe des Honorars verwenden wir ein System der Stundensätze, als auch ein System der Pauschalvergütung. Im Fall von gerichtlichen Streitsachen ist zusätzlich die Festlegung eines Erfolgshonorars möglich (success fee). Die Wahl einer bestimmten Preisvariante ist vom Charakter des gegebenen Falls und von den mit dem Mandanten individuell vereinbarten Regeln der Zusammenarbeit abhängig.
Kosten der gerichtlichen Vertretung des Mandanten in Zivilsachen sind vom Wert des geltend gemachten Anspruchs abhängig. Bei der Bestimmung der Honorarhöhe befolgt die Kanzlei die Vorschriften der Verordnung des Justizministers vom 28. September 2002 über die Vergütung für die Tätigkeiten der Rechtsanwälte sowie über die Tragung durch den Fiskus der Kosten für die unbezahlte Rechtshilfe, die von Amts wegen geleistet wurde (poln. Gesetzblatt Dz. U. Nr. 163 Pos. 1348 mit nachträglichen Änderungen).